Kulturgüter oder Was wäre das Mostviertel ohne Obstbäume?
Der Newsletter 3/09 von Esperanza

Liebe Freundinnen und Freunde der tierunterstützten Pädagogik!

Bereits seit zwölf Jahren führt der Regionalverband NÖ West im gesamten Mostviertel Obstbaumpflanzaktionen durch. Jedes Jahr im Herbst werden der Bevölkerung günstige Pflanzen angeboten, die zur Identität der Region Mostviertel beitragen. Das Pflanzen alter Sorten (wie beispielsweise die grüne Dorschbirne, die grüne Pichlbirne oder die Kletzenbirne) sichert nicht nur den Fortbestand der Bäume, sondern sollte auch als kultureller Auftrag bewusst wahrgenommen werden. Es gilt ein Kulturgut zu erhalten, das unsere Region ausmacht und prägt und ihr darüber hinaus den Namen gibt. Oder können Sie sich das Mostviertel ohne die riesigen Streuobstbestände vorstellen?

Auch Esperanza hat im Herbst 2008 sechs Bäume gepflanzt – genau genommen waren es Christian und Julia, die die Mühe auf sich genommen haben (Danke!). Wir haben uns für die Pflanzaktion entschieden, weil wir uns leider im Zuge der vielen Umbauarbeiten am Hof von drei Birnenbäumen trennen mussten. Wir bestellten beim Regionalverband NÖ drei Speiseäpfelpflanzen (Gravensteiner, Jonathan und Siebenkant), zwei Speisebirnenpflanzen (Gute Luise und Präsident Drouard) und eine Italienische Zwetschkenpflanze. Ein Obstbaum kann bis zu 200 Jahre alt werden. Wir hoffen, dass unseren Bäumen ein langes Dasein bevorsteht. Mehr über die Obstbaumpflanzaktion 2009 erfahren Sie in diesem Newsletter.

Wir freuen uns jedenfalls schon darauf, die saftigen Äpfel und Birnen und die süßen Zwetschken frisch von den Bäumen pflücken zu können. Bei unseren Neuankömmlingen wird das noch eine Weile dauern. Dennoch gibt es bei uns am Hof bereits zum „Tag der offenen Tür 2009“ am 27. Juni viele reife Früchte zu ernten.

Besuchen Sie uns doch! Mit uns ist gut Kirschen essen!

Martina Kotzina und das Team von Esperanza

P.S.: Wenn Sie daran interessiert sind, den Esperanza Newsletter regelmäßig zu erhalten, tragen Sie sich doch bitte in unseren Verteiler ein.


Themen im Mai und Juni 2009
E  Obstbaumpflanzaktion
S  „Tag der offenen Tür“
P  Eine Schildkröte namens Hellena
E  Infonachmittage: Neue Termine!
R  Tierisch komisch!
A  BIOEM 2009
N  Im Regenwald
Z  Buchrezension: Tricky Kids
A  Wichtig: Rechtliche Hinweise


Obstbaumpflanzaktion

Der Regionalverband NÖ-West führt auch im nächsten Herbst wieder die Obstbaumpflanzaktion durch. Bestellungen werden bis Mitte September mittels Bestellformular entgegengenommen. Die Auslieferung selbst findet meist Anfang November bei der Landwirtschaftlichen Fachschule Gießhübl bei Amstetten und bei der Landwirtschaftlichen Fachschule Pyhrafeld statt.

Eine ausführliche Sortenbeschreibung als Entscheidungshilfe und nähere Informationen finden Sie unter:
www.regionalverband.at (> Obstbaumpflanzaktion 2009)

„Tag der offenen Tür“

Auch heuer gibt es auf Esperanza zu Sommerbeginn wieder ein Fest zu feiern, bei dem wir unseren Gästen zeigen können, was sich im Laufe eines Jahres am Hof und in unserem Projekt verändert hat.
Wir laden Sie herzlich ein, uns am „Tag der offenen Tür“ am 27. Juni 2009 ab 14:00 Uhr am Zandlberg zu besuchen!

Für das künstlerische Rahmenprogramm (Theater und Musik) sorgen wie immer die Kinder und Jugendlichen der Wohngemeinschaft von Esperanza. Unsere „Farm Tour Guides“ führen die Gäste zu Wibe, dem Friesen, und zu all den anderen Pferden, Eseln, Ziegen, Schafen, Schweinen, Kaninchen, Vögeln und Enten. Gegen Abend wird im Freien der Kessel angeheizt und wir versorgen unsere Gäste mit einem schmackhaften Erdäpfelgulasch. Der Erlös aus dem Verkauf der angebotenen Speisen kommt zur Gänze dem Verein zur Unterstützung von Esperanza zu Gute.

Wie immer ist da auch im Vorfeld viel zu tun und wir freuen uns sehr über Menschen, die uns bei den Festvorbereitungen unterstützen und uns helfen wollen.

Eine Schildkröte namens Hellena

„Ich bin eine griechische Landschildkröte im Alter von 25 Jahren und habe nun ein neues Zuhause auf Esperanza gefunden. Damit es mir hier gut geht, hat Tierpflegerin Melanie allen am Hof übermittelt, was ich mag und was nicht.

Ich bin viel empfindlicher als ihr vielleicht denkt. Mein Panzer ist Teil meines Skeletts – ich spüre jede Berührung, also seid bitte vorsichtig mit mir!

Ich mag frisch gepflücktes Gras, Löwenzahn, Klee, Gänseblümchen, Breit- und Spitzwegerich und vieles mehr, aber kein Obst, das enthält zu viel Zucker und ich bekomme davon Durchfall. Getreide, Milchprodukte und Fleisch darf ich auf keinen Fall bekommen, Eibe, Efeu und Hahnenfuß sind sogar giftig für mich!

Ich bin tagaktiv – nur den ganzen Winter halte ich Ruhe, denkt daran! Ansonsten habe ich gern den ganzen Tag Sonne (das hilft meinem Stoffwechsel), ein niedriges Wasserbassin (in dem ich nicht Gefahr laufe zu ertrinken) und ein abwechslungsreiches Gehege mit vielen Unterschlupfmöglichkeiten!“

Webtipps: www.landschildkroeten.net und www.landschildkroeten-galerie.de

Infonachmittage: Neue Termine!

Sie können leider nicht zu unserem „Tag der offenen Tür“ am 27. Juni kommen, möchten aber doch gerne ein anderes Mal den Hof besichtigen? Dann besuchen Sie uns doch an einem unserer Infonachmittage! Von 14 bis 17 Uhr führen wir Sie über unseren Vierkanthof, stellen Ihnen unsere vielen Tiere und deren Geschichten vor und erzählen bei Kaffee und Kuchen von unserem Alltag und unseren vergangenen und geplanten Projekten.

Nächste Termine: 18.9.2009 + 20.11.2009.
Bitte unbedingt rechtzeitig voranmelden, und zwar unter: info@esperanza.at

Weitere Termine 2009 unter „Termine und Veranstaltungen“ auf unserer Website

Tierisch komisch!

In einer großen Schau widmet sich das Karikaturmuseum Krems erstmals dem Tier in der zeitgenössischen humoristischen Zeichnung und Bildsatire: das Tier einerseits als Stellvertreter für menschliches Verhalten, bei dem keine Gegenwehr zu befürchten ist, andererseits als bester Freund des Menschen. Haustier und Nutzvieh, das heilige und das eklige, das gejagte und das behütete Tier, und nicht zuletzt das Animalische im Menschen finden in dieser Ausstellung ihren Platz.

Mehr als sechzig nationale und internationale Künstler von Loriot über Robert Gernhardt, Erich Sokol, Gerhard Haderer, Ronald Searle, Margit Krammer, Manfred Deix, Rudi Hurzlmeier, Ernst Kahl, Tomi Ungerer bis Otto Waalkes zeigen ihr Verhältnis zum Tier und ihren Umgang damit.

Noch bis 8. November zu sehen, täglich von 10 bis 18 Uhr. www.karikaturmuseum.at

BIOEM 2009

Die größte Bioenergie- und Umweltmesse Niederösterreichs für eine lebenswerte und positiv gestaltete Zukunft findet vom 11. bis 14. Juni 2009 in Großschönau statt. Im Mittelpunkt stehen die Themenschwerpunkte Bauen und Sanieren, Wohnen und Natur, Energie und Umwelt, Sicherheit, Gesundheit, Kinder-Jugend-Familie und Genuss. Rund 250 AusstellerInnen präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bioem.at
und im Büro der Messeorganisation unter der Tel.: 02815/7003!

Im Regenwald

Die Umweltstiftung WWF warnt vor der fortschreitenden Zerstörung des Regenwalds. So könne bis 2050 die Hälfte der brasilianischen Regenwälder verloren gehen. Jede Minute wird laut WWF eine Fläche von etwa fünf Fußballfeldern zerstört. Verschiedene Umweltschutzorganisationen wollen jetzt ihre Kräfte bündeln, um die Aufmerksamkeit noch stärker auf das Problem zu lenken.

Wagen Sie eine virtuelle Expedition in das Amazonasgebiet und finden Sie im Adventure-Quiz heraus, was es Wunderbares über den Regenwald zu berichten gibt und warum wir ihn unbedingt schützen sollten!

Webtipp: regenwald.source.at

Buchrezension: Tricky Kids

Es gibt Kinder, deren Erziehung den Erwachsenen eine Menge Probleme bereitet. Der australische Familientherapeut Andrew Fuller hat überzeugende Argumente dafür, dass diese Kinder – Wortverdreher, Widerständler, Diskutierer – das Potential haben, die Welt zu verändern. Tricky Kids besitzen Energie und Durchhaltevermögen, Entschluss- und Tatkraft.

Wenn Sie ein solches Kind zu Hause haben, ist dieses Buch für Sie ein guter Ratgeber. Es hilft zu verstehen, heikle Situationen zu meistern und die Energien der Tricky Kids in die richtigen Bahnen zu lenken.

Fuller, Andrew: Tricky Kids. Das Potential schwieriger Kinder. Kreuz Verlag, 2009.

Weitere Mediaempfehlungen finden Sie unter „Mediainfos“ auf unserer Website.

WICHTIG: Rechtliche Hinweise > Newsletter 4/09 von Esperanza – Bitte anmelden!

Wegen der geänderten Gesetzeslage im Rahmen des Telekommunikationsgesetzes bitten wir Sie um Ihre ausdrückliche Zustimmung, wenn Sie von nun an regelmäßig den Newsletter von Esperanza erhalten wollen. Sie erfolgt durch Abonnieren des Newsletters.

Sie können sich auch später jederzeit vom Newsletter abmelden (Antwortmail mit dem Betreff: NEWSLETTER ABMELDEN senden). Ohne Anmeldung wird Ihre Adresse automatisch aus unserem Verteiler entfernt. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.


IMPRESSUM
Medieninhaberin: ESPERANZA, Mag. Martina Kotzina – Redaktion: viennAventura, Mag. Priska Steger

Die Infos wurden sorgfältig ausgewählt. Es wird jedoch keine Haftung übernommen. Verwendung des „ESPERANZA NEWSLETTER“ (erscheint mehrmals jährlich mit Informationen, Terminen und Veranstaltungen von Esperanza im Rahmen der tierunterstützten Pädagogik) über den privaten Gebrauch hinaus bitte ausschließlich nach Rücksprache.

© ESPERANZA – Zentrum für tiergestützte Pädagogik
Zimmerau 5, A-3281 Oberndorf an der Melk • info@esperanza.at • +43–(0)7483–7720

<< Newsletterarchiv