Ronja oder Die Alpakaherde
Der Newsletter 6/09 von Esperanza

Liebe Freundinnen und Freunde der tierunterstützten Pädagogik!

In jedem Jahr gibt es wichtige Ereignisse, die unser „Projekt Esperanza“ entscheidend beeinflussen oder verändern. Menschen wie Tiere kommen, bleiben, gehen und tragen ihren Teil dazu bei, dass sich etwas weiterentwickelt und wir alle neue, bereichernde Erfahrungen machen können. Im Rückblick wird das Jahr 2009 auch das „Jahr der Alpakas“ sein, das Jahr, in dem wir uns den Traum einer Alpakaherde auf Esperanza erfüllen konnten. Im Juli kamen die beiden Wallache Samurai und Heinrich zu uns, darüber haben wir auch auf unserer Website berichtet. Mit Ende August sollten noch drei Stuten in das bis dahin fertig gestellte Alpaka-Gehege auf Esperanza einziehen. Leider erreichte uns aber eine schlechte Nachricht: Ronja, die auch in unsere Herde aufgenommen hätte werden sollen, starb im August ganz überraschend. Dahinter steckt eine traurige Geschichte: Als Flaschenjunges wurde sie vermutlich zu früh von ihrer Bezugsperson getrennt, später in Tauplitz konnte sie sich dann dort nicht mehr richtig in die Herde einfinden und blieb eine Außenseiterin.

War die Todesursache ein „gebrochenes Herz“? Und sollten wir uns jetzt wirklich einen „Ersatz“ mitnehmen? Hätte Ronja ersetzt werden können? Nein, keinesfalls. Aber als wir Cosima und Ebony in Tauplitz abholten und in den Anhänger führten, fiel uns Pretty auf. Als einzige von 20 Alpakas der dortigen Herde schien sie verstört zu sein und selbst mit zu wollen. Als die Besitzer schließlich erzählten, dass Ebony und Pretty eigentlich meist beieinander waren, war die Entscheidung für uns klar. Und so fand Pretty statt Ronja ihren Weg zu Esperanza. Und wir konnten ihr diesen Trennungsschmerz ersparen. Das passt gut, finden wir. Die Geschichte von Ronja mit all den Fragen, die sie aufwirft, hat aber auch Eingang in die Geschichte von Esperanza gefunden. Wie Sie sicher selbst bemerkt haben, hat diese Geschichte sogar in vielerlei Hinsicht mit unseren Leitthemen zu tun.

Unsere Alpakas machen uns viel Freude. Besuchen Sie uns doch an einem unserer Infonachmittage, um sie persönlich erleben zu können.

Dies ist der sechste und somit letzte Esperanza-Newsletter des Jahres 2009.
Wir hoffen, unsere LeserInnen ebenso gut unterhalten wie informiert zu haben.
Wir lassen aber wieder von uns hören und lesen! Besuchen Sie doch hin und wieder auch unsere Website!

Mit herzlichen Grüßen, Martina Kotzina und das Team von Esperanza

P.S.: Wenn Sie daran interessiert sind, den Esperanza Newsletter regelmäßig zu erhalten, tragen Sie sich doch bitte in unseren Verteiler ein.


Themen im Dezember 2009
E  Unsere Alpakaherde
S  Esperanza Fortbildung 2010
P  Energy Autonomy – Trailer zum Film
E  Katzenseuche
R  Mitmachausstellung: Der Traum vom Fliegen
A  Infonachmittage 2010
N  Gesucht: Spinnrad!
Z  Buchrezension: CO2 – Lebenselixier und Klimakiller
A  Wichtig: Rechtliche Hinweise


Unsere Alpakaherde

Esperanza Fortbildung 2010

Unser berufsbegleitendes Fortbildungsangebot soll allen Interessierten über Grundlagen und Hintergründe unserer Arbeit hinaus zentrales Wissen zur praktischen Umsetzung des Esperanza-Prinzips in tierunterstützten Projekten und Einrichtungen der Jugendwohlfahrt vermitteln.

2010 können wir folgende Veranstaltungen anbieten:

Modul 1: „Einführung in die tierunterstützte Pädagogik“ (24. + 25. April 2010)
Am Hof von Esperanza – im Rahmen einer bestehenden Einrichtung der freien Jugendwohlfahrt – können Sie sich mit der Theorie der tierunterstützten Pädagogik vertraut machen und anhand von einigen Fallbeispielen auch ein tieferes Verständnis für alltägliche Chancen und Hürden in diesem Berufsfeld gewinnen.

Modul 2: „Das Esperanza-Prinzip in seiner praktischen Anwendung“ (13. bis 16. Mai 2010)
Wanderreitführer und Erziehungshelfer Franz Prenner vom Michaelihof (www.michaelihof.at), mit dem wir bereits in den letzten Jahren erfolgreiche Wanderreittouren unternommen haben, kommt dieses Jahr zu uns auf den Hof, um Sie unter anderem auch in die Grundlagen des „Natural Horsemanship“ einzuweisen. Mit im Team: die Pferde und Esel von Esperanza und einige Jugendliche unserer Wohngemeinschaft.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Mag. Martina Kotzina unter: +43–(0)664–461 02 12

Energy Autonomy – Trailer zum Film

Der Kinostart von „Energy Autonomy – Die vierte Revolution“ in Österreich, Deutschland und der Schweiz ist von November 2009 auf März 2010 verschoben worden.

Der unabhängig finanzierte Dokumentarfilm soll verdeutlichen, welche Chancen eine wirkliche Energiewende für eine nachhaltige ökonomische Entwicklung bietet. Durch den Umstieg auf natürliche Energiequellen könnte endlich soziale und wirtschaftliche Gerechtigkeit durchgesetzt werden. Denn Sonne, Wind, Wasser und Erdwärme sind natürliche Energiequellen, die der gesamten Menschheit chancengleich, natürlich nachwachsend, kostenlos und auf lange Sicht zur Verfügung stehen. Unterstützen Sie das Projekt!

Einen Trailer zum Film und das Drehtagebuch finden Sie unter: www.energyautonomy.org

Katzenseuche

Bekanntlich sind wir sehr impfkritische TierhalterInnen. Daher waren bis zum Herbst auch nicht alle unsere Katzen gegen Katzenseuche geimpft. Warum wir sie schließlich doch ausnahmslos impfen ließen und warum wir uns nun auch allgemein für diese Impfung aussprechen, lesen Sie auf unserer Website in der Rubrik „Newsticker“. Unsere Tierpflegerin Melanie Bauer hat dort auch die wichtigsten Informationen über die „Panleukopenie“ zusammengestellt.

Mitmachausstellung: Der Traum vom Fliegen

Wie fliegen Pflanzen und Tiere? Was haben wir Menschen uns für den Bau unserer Fluggeräte von der Natur abgeschaut? „Es fliegt, es fliegt ...“ ist eine Mitmachausstellung des Kindermuseums ZOOM (Museumsquartier, Wien) für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren. Neben biologischen, bionischen und physikalischen Fakten werden auch Mythen und Heldensagen sowie spannende Geschichten aus dem heutigen Flugverkehr interaktiv und experimentell aufbereitet.

Zur Ausstellung ist in der Reihe ZOOM Edition auch ein Hörbuch mit dem Titel „Es fliegt, es fliegt“ erschienen, das die Geschichte des Fliegens und der FlugpionierInnen amüsant und lehrreich aufbereitet.

Noch bis 21. Februar 2010: www.kindermuseum.at

Infonachmittage 2010

Sie konnten leider in diesem Jahr nicht zu unserem „Tag der offenen Tür“ kommen, möchten aber doch gerne ein anderes Mal den Hof besichtigen? Dann besuchen Sie uns doch an einem unserer Infonachmittage im Jahr 2010! Um 14 Uhr führen wir Sie über unseren Vierkanthof, stellen Ihnen unsere vielen Tiere und deren Geschichten vor und erzählen bei Kaffee und Kuchen von unserem Alltag und unseren vergangenen und geplanten Projekten.

Nächste Termine: 15.1.2010 + 19.3.2010
Bitte unbedingt rechtzeitig voranmelden, und zwar unter: info@esperanza.at

Gesucht: Spinnrad!

Am Hof von Esperanza leben Schafe und Alpakas. Das hat uns selbstverständlich auf die Idee gebracht, dass wir deren Wolle auch selbst verarbeiten könnten. Wir würden ja gerne herumspinnen, aber ohne Spinnrad ...?! Und schon sind wir wieder auf der Suche! Kostenlos müsste das Spinnrad allerdings sein und funktionieren sollte es natürlich auch. Vielleicht hat ja jemand eines zu Hause stehen?

Buchrezension: CO2 – Lebenselixier und Klimakiller

Kohlendioxid wird in den Medien viel diskutiert. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Auswirkungen von CO2 auf das Weltklima und wie es die Menschheit in Gefahr bringt. Es ist anscheinend etwas, „das weg muss“. Doch als Ausgangsstoff der Photosynthese ist CO2 der Anfang allen Lebens und ist daher für uns so unverzichtbar wie Wasser und Sonnenlicht. In diesem Buch werden faszinierende Geschichten über den unsichtbaren Stoff erzählt, die weit über die aktuelle Klimadiskussion und Panikmache hinaus gehen und vor allem auch die größeren Zusammenhänge unseres Lebens verständlich machen können.

Jens Soentgen, Armin Reller (Hrsg.): CO2 - Lebenselixier und Klimakiller. Oekom Verlag, 2009

Weitere Mediaempfehlungen finden Sie unter „Mediainfos“ auf unserer Website.

WICHTIG: Rechtliche Hinweise > Newsletter 1/10 von Esperanza – Bitte anmelden!

Wegen der geänderten Gesetzeslage im Rahmen des Telekommunikationsgesetzes bitten wir Sie um Ihre ausdrückliche Zustimmung, wenn Sie von nun an regelmäßig den Newsletter von Esperanza erhalten wollen. Sie erfolgt durch Abonnieren des Newsletters.

Sie können sich auch später jederzeit vom Newsletter abmelden (Antwortmail mit dem Betreff: NEWSLETTER ABMELDEN senden). Ohne Anmeldung wird Ihre Adresse automatisch aus unserem Verteiler entfernt. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.


IMPRESSUM
Medieninhaberin: ESPERANZA, Mag. Martina Kotzina – Redaktion: viennAventura, Mag. Priska Steger

Die Infos wurden sorgfältig ausgewählt. Es wird jedoch keine Haftung übernommen. Verwendung des „ESPERANZA NEWSLETTER“ (erscheint mehrmals jährlich mit Informationen, Terminen und Veranstaltungen von Esperanza im Rahmen der tierunterstützten Pädagogik) über den privaten Gebrauch hinaus bitte ausschließlich nach Rücksprache.

© ESPERANZA – Zentrum für tiergestützte Pädagogik
Zimmerau 5, A-3281 Oberndorf an der Melk • info@esperanza.at • +43–(0)7483–7720

<< Newsletterarchiv