Der Newsletter 04/10 von Esperanza

Liebe Freundinnen und Freunde der tierunterstützten Pädagogik!

Die Galapagos-Inseln sind laut UNESCO nicht mehr bedroht, dank diverser Bakterien verschwindet das ausgeflossene Öl im Golf von Mexiko und laut Medienberichten werden in der Antarktis alle notwendigen Saatgute zur Erhaltung diverser Sorten und Arten gelagert. Beruhigende Nachrichten? Wie erklären wir unseren Jugendlichen, dass sie vor der Zukunft keine Angst haben müssen?

Als unser Hof „Esperanza“ von einem Tornado-ähnlichem Sturm erwischt wurde, waren wir sprachlos. Nicht nur wegen der Schäden. Wie erklären wir unseren Jugendlichen, was gerade auf der Welt passiert? Wie erklären wir Überschwemmungen, Stürme und andere unerwartete Naturkatastrophen?

Stimmen die Aussagen in der Sendung „Universum“ vom 2. 9. 2010? – „Im Mittelpunkt dieser Folge steht eine neue Kraft (neben den vier wichtigsten Naturgewalten Geologie, Wind, Wasser und Feuer – Anm. der Newsletter Redaktion), die unsere Erde nachhaltig verändert – der Mensch … Zurzeit findet der dramatischste Eingriff des Menschen in die Natur statt … Der Mensch ist zu einer gestaltenden, alles verändernden Kraft geworden “

Wir haben diese Kraft (und damit auch Verantwortung), doch wie nützen (und tragen) wir sie?

Auf Esperanza versuchen wir den Weg des bewussten Miteinanders zu gehen und unseren Beitrag für eine „gesunde“ Gesellschaft zu leisten. Jetzt um so mehr – nach der Betroffenheit durch den Katastrophensturm. Und wir wissen, dass noch viel zu tun ist.

Mit herzlichen Grüßen
Martina Kotzina und das Team von Esperanza

P.S.: Wenn Sie daran interessiert sind, den Esperanza Newsletter regelmäßig zu erhalten, tragen Sie sich doch bitte in unseren Verteiler ein.


Inhalt – Newsletter 4/2010

ES_PERANZA:
Zuwachs auf Esperanza
Erlebnis- und erfahrungsreicher Urlaub in Ägypten

PER_SPEKTIVEN:
Perspektiven der Jugendwohlfahrt
Recht auf Gemüse – ein Patent erregt Aufsehen

AN_SICHTEN:
Blauzungenkrankheit und die aktuelle Rechtssprechung
Fleisch oder Kunststoff?
Gentechnik – 1.500.000 Unterschriften für die Gegenpetition

ZA_UBERWORTE:
„Tierwelt in Gefahr“, Eric Baccega, Esslinger Verlag
„Von Hunden und Büchern“, Louise Yates, Verlag Gerstenberg

Und zum Abschluss – Hinweise und Shortcuts:
15.10.2010 | 14:00 h – Infonachmittag auf Esperanza
Tiere retten beim Einkauf
Schafe, halt dageblieben – die Durchquerung des Gletschers
Der Yoga-Bär - einfach erwähnenswert!
Und eins ist uns auch noch wichtig!

» Der Newsletter 04/10 von Esperanza (pdf)


« Newsletterarchiv