Die Magie des Alltäglichen
Der Newsletter 1/12 von Esperanza

Liebe Freundinnen und Freunde der tierunterstützten Pädagogik!

In unseren Weihnachtswünschen haben wir die Magie des Alltäglichen erwähnt, die alltäglichen Momente und Augenblicke, in denen viel Zauber liegt. Mittlerweile ist der Frühling auf Esperanza angekommen. Eine Zeit, die mit all den blühenden Obstbäumen rund um den Hof, wieder eine ganz zauberhafte ist.

Oft werden wir von BesucherInnen gefragt, was das Besondere an Esperanza ist, was diese Stimmung, diese Atmosphäre ausmacht? Es ist das Alltägliche, denke ich oft. Das tägliche Miteinander-Leben und Erleben, das Aufwachen und zu Bett gehen, die Hochs und Tiefs, das Leichte und das Schwere, das gemeinsam gelebt wird, das Kranksein und wieder Gesund werden, der Wechsel der Jahreszeiten, das gemeinsame Essen und Feste feiern, das Sich müde fühlen und wieder Erfolge spüren, das tägliche Miteinander-Teilen.

Nicht nur die Kinder und Jugendlichen haben auf dem Hof ihr ständiges Zuhause, auch eine sehr große Anzahl an Tieren, die manchmal nachts im Schlaf zu hören sind oder am frühen Morgen, wenn es ein wenig dämmert, schon ihre ersten geräuschvollen Lebenszeichen schicken. Wir sind hier nie alleine. Über den großen Wert der Tiergestützten Pädagogik haben wir oft berichtet und Aspekte heraus gestrichen. An dieser Stelle soll das Alltägliche nochmals Erwähnung finden, der Wert des gemeinsamen Wohnens und Lebens, das tägliche gemeinsame Erleben von Menschen und Tieren, das tägliche gemeinsame Gehen durch Veränderung, Entwicklung, Vertrautheit.

Am 22. September 2012 laden wir auch dieses Jahr wieder ganz herzlich zum Tag der offenen Tür. Der Alltag macht hier dem Außergewöhnlichen Platz, indem ein Stück der Magie des Esperanza-Alltäglichen präsentiert wird.

Darauf freuen sich jetzt bereits
Martina Kotzina und das Team von Esperanza

P.S.: Wenn Sie daran interessiert sind, den Esperanza Newsletter regelmäßig zu erhalten, tragen Sie sich doch bitte in unseren Verteiler ein.


Themen im April 2012
E  Löwenherz Preis
S  Amateurtheaterpreis
P  Filmprojekt Blickpunkt ADHS
E  Tierschutz macht Schule
R  Esperanza-Fortbildung
A  Was kostet mich ein Tier?
N  Saft-Laden
Z  Buchrezension: Pädagogik mit Tieren
A  Wichtig: Rechtliche Hinweise



Löwenherz Preis

Der Löwenherz Preis ist eine Auszeichnung für sozial engagierte Menschen aus Niederösterreich, die sich für eine solidarische und friedliche Gesellschaft einsetzen und durch ihr Handeln zu einer Verbesserung der Lage vieler Menschen im In- und Ausland beitragen.

Wir freuen uns sehr und sind stolz heuer zu den 9 PreisträgerInnen zu zählen. Der Preis wird uns am 18.4.2012 um 19.00 Uhr in der FH St.Pölten von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer und LHStv. Dr. Sepp Leitner überreicht.


Amateurtheaterpreis

Ebenfalls einen Preis bekam die Theatergruppe „unserer“ Theaterpädagogin beim Internationalen Theaterfestival in Friedrichshafen. Dagmar Ransmayr arbeitet seit sechs Jahren mit den Jugendlichen und Erwachsenen von Esperanza und entwickelt einmal jährlich ein kurzes Impro-Theaterstück mit uns, das beim Tag der offenen Tür gezeigt wird. Die Fremden sind eine MigrantInnentheatergruppe und wurden vor 20 Jahren von Dagmar Ransmayr gegründet. Bereits zum 2. Mal gewann die Gruppe das größte deutschsprachige Amateurtheaterfestival.

Wir gratulieren und freuen uns auf die weitere gemeinsame Theaterarbeit!
www.diefremden.at


Filmprojekt Blickpunkt ADHS

Anita Schrittwieser hat ein wichtiges Projekt gestartet, nämlich die Arbeit an einer Filmdokumentation über ADHS. Die Dokumentation bietet einen Einblick in die heutige Situation von ADHS-Kindern, in deren Familien und deren Schulbereich. Interviews mit Ärzten, TherapeutInnen und PädagogInnen aus Österreich und Deutschland geben einen eindrucksvollen Überblick über den aktuellen Stand der Fördermethoden. Auch Martina Kotzina hat ihre Unterstützung in Form eines Interviews zugesagt und spricht über den Wert der tiergestützten Pädagogik.

Im Rahmen des Dokumentarfilmes sollen die verschiedenen Blickwinkel zu diesem Syndrom beleuchtet werden. Ziel ist es, Betroffenen neue Perspektiven zu bieten. Unterstützen können Sie das Projekt unter:
www.startnext.at/blickpunkt-adhs


Tierschutz macht Schule

Der Verein „Tierschutz macht Schule“ trägt mit Hilfe von Wissensvermittlung zu einem besseren Mit- einander von Mensch und Tier bei. Zentrales Element der Vereinstätigkeiten ist eine Bildung, welche Respekt, Toleranz und Mitgefühl gegenüber allen Wesen vermittelt. Dieser nachhaltige Weg soll langfristig zu einer Verbesserung des sozialen Klimas in der Gesellschaft führen.

Die Vereinsaktivitäten richten sich insbesondere an Kinder und Jugendliche sowie an LehrerInnen, Eltern, TierhalterInnen und an Tierschutz interessierte Erwachsene. Zahlreiche Materialien können kostenlos angefordert werden.
www.tierschutzmachtschule.at


Esperanza-Fortbildung

Am 19. und 20. Mai 2012 findet wieder ein Modul der Esperanza-Fortbildung statt:
„Das Esperanza-Prinzip in seiner praktischen Anwendung“
mit Franz Prenner (Wanderreitführer, Horsemanship-Trainer, Erziehungshelfer)
und mit Martina Kotzina von Esperanza.

Wanderreitführer und Erziehungshelfer Franz Prenner vom Michaelihof, mit dem wir bereits in den letzten Jahren erfolgreiche Wanderreittouren unternommen haben, kommt zu uns auf den Hof, um in die Grundlagen des „Natural Horsemanship“ einzuweisen. Gemeinsam verdeutlichen wir, wie sich diese Methode mit den Anliegen und Inhalten der tierunterstützten Pädagogik verbinden lässt. Auch mit im Team: die Pferde und Esel von Esperanza und einige Jugendliche unserer Wohngemeinschaft.

Mehr zu Franz Prenner und dem Michaelihof unter www.michaelihof.at


Was kostet mich ein Tier?

Die Stiftung Bündnis Mensch & Tier engagiert sich im Sinne des präventiven Tierschutzes seit Jahren für die Verfügbarkeit von hilfreichen Informationen zur Tierhaltung von Heim- und Nutztieren sowie zum tiergerechten Einsatz von Tieren im Rahmen der Tiergestützten Intervention und der Mensch-Tier- Begegnungsstätten.

Neu zu finden auf deren Website sind nun viele wichtigen Grundlageninformationen zu Heim- und Nutztieren und zu den Kosten für Haltung und Einsatz:
www.buendnis-mensch-und-tier.de/pages/bibliothek/was_kostet_mich_mein_Tier.htm


Saft-Laden

Ein veganer Laden mit köstlichen Mittagsmenüs, Frühstück, Kochkursen, ... ist im 8. Bezirk Wiens absolut einen Besuch wert! Die buddhistische Nonne Demo führt ihn mit viel Liebe und hat viel Interessantes zu erzählen.

Zeit nehmen – am besten, wenn man das Gefühl hat, keine Zeit zu haben!
www.saft-laden.at


Buchrezension: Pädagogik mit Tieren

Inge Strunz hat in dem Buch „Pädagogik mit Tieren“, Praxisfelder der tiergestützten Pädagogik eine spannende Themensammlung zusammen gestellt. Auch Esperanza ist mit einem Buchbeitrag vertreten. Das Buch ist seit Herbst 2011 im Buchhandel erhältlich.

Pädagogik mit Tieren. Praxisfelder der tiergestützten Pädagogik.
Inge A. Strunz, Schneider Verlag Hohengehren 2011.

Weitere Mediaempfehlungen finden Sie unter „Mediainfos“ auf unserer Website.


WICHTIG: Rechtliche Hinweise > Newsletter 2/12 von Esperanza – Bitte anmelden!

Wegen der geänderten Gesetzeslage im Rahmen des Telekommunikationsgesetzes bitten wir Sie um Ihre ausdrückliche Zustimmung, wenn Sie von nun an regelmäßig den Newsletter von Esperanza erhalten wollen. Sie erfolgt durch Abonnieren des Newsletters.

Sie können sich auch später jederzeit vom Newsletter abmelden (Antwortmail mit dem Betreff: NEWSLETTER ABMELDEN senden). Ohne Anmeldung wird Ihre Adresse automatisch aus unserem Verteiler entfernt. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.


IMPRESSUM
Medieninhaberin: ESPERANZA, Mag. Martina Kotzina

Die Infos wurden sorgfältig ausgewählt. Es wird jedoch keine Haftung übernommen. Verwendung des „ESPERANZA NEWSLETTER“ (erscheint mehrmals jährlich mit Informationen, Terminen und Veranstaltungen von Esperanza im Rahmen der tierunterstützten Pädagogik) über den privaten Gebrauch hinaus bitte ausschließlich nach Rücksprache.

© ESPERANZA – Zentrum für tiergestützte Pädagogik
Zimmerau 5, A-3281 Oberndorf an der Melk • info@esperanza.at • +43–(0)7483–7720

<< Newsletterarchiv