Esperanza – Ein Ort der Erneuerung
Der Newsletter 2/15 von Esperanza


Themen im November 2015
E  Esperanza 2016 – Ein Jahr der Erneuerung
S  Sponsoringaufruf für unseren Reitplatz
P  Portrait unserer Tiere: Franzl, unser Ziegenbock
E  Eine Buchempfehlung zum Thema Eseltraining
R  Ruhe – Wie unsere Schildkröte Hellena den Winter verbringt
A  Aus der Praxis – Fachbuch Tiergestützte Intervention mit landwirtschaftlichen Nutztieren ...
N  Nun dauert´s nicht mehr lang – Esperanza am Weihnachtsmarkt in Oberndorf/Melk
Z  Zeit für die Esperanza-Fortbildung 2016
A  Achtung ein rechtlicher Hinweis



Esperanza 2016 – Ein Jahr der Erneuerung:

Das Jahr 2016 nähert sich mit großen Schritten und damit beginnt ein Jahr der Erneuerung für Esperanza. Seit mittlerweile 17 Jahren sind wir in der tierunterstützten Pädagogik tätig und konnten in diesen vielen Jahren wertvolle Erfahrungen sammeln, die nun in den geplanten Ausbau und die Umstrukturierung unseres Hofareals einfließen werden.

Ab 1. Jänner 2016 vergrößert sich das Areal von Esperanza auf knapp 6 ha und bietet damit unseren Tieren als Co-PädagogInnen einen wesentlich erweiterten Lebensraum. Ein neues Stallgebäude mit einem ganzjährig benutzbarem wettergeschützten Therapieraum, ein Tier-Trail sowie eine neue Weidefläche für alle Tierarten werden wesentliche qualitative Verbesserungen für unsere tägliche Arbeit bringen. Im bestehenden Hofgebäude soll ein neuer Seminarraum für optimale Aus- und Weiterbildungsbedingungen auf Esperanza sorgen. Das gesamte Team und vor allem unsere Tiere freuen sich auf diesen Erneuerungsprozess und diesen wichtigen Weiterentwicklungsschritt in der Geschichte von Esperanza. So ein Schritt erfordert natürlich auch einiges an finanziellen Mitteln und so freuen wir uns über Menschen, die uns dabei unterstützen wollen.



Sponsoringaufruf für unseren Reitplatz:

Unser bestehender Reitplatz, welcher auch in das neue Umbauvorhaben nächstes Jahr integriert wird, bietet uns die einzige größere ebene Fläche auf unserem Hofareal. Damit eignet sich diese auch hervorragend für regelmäßige Fußballspiel-Runden mit unseren Jugendlichen. Leider kommt es dabei natürlich sehr oft vor, dass der Ball nicht immer nur am Spielfeld rollt, sondern auch gerne durch den einfachen Holzzaun hindurch den Hügel hinunter. Das soll in Zukunft mit einer Verbretterung der Reitplatzeinzäunung verhindert werden und somit mit eine Mehrfachnutzung (zb. auch für Hundetrainings) des Reitplatzes ermöglichen. Wir würden uns sehr über materielle und/oder finanzielle Unterstützung für diese Maßnahme freuen.




Portrait unserer Tiere: Franzl, unser Ziegenbock

Franzl lebt seit seiner Geburt am 16. Juli 2001 hier am Esperanza-Hof. Mit seinem stolzen Alter von 14 Jahren hat er schon einiges erlebt und möchte uns hier ein paar Anekdoten erzählen:
„Eigentlich hätte meine Mutter Heidi sich mit einem Bock ohne Hörner paaren sollen, sie ist sogar zu ihm hingefahren worden. Aber sie hatte einfach überhaupt kein Interesse an ihm, stattdessen aber umso mehr an meinem Vater. Der war ein stolzer weißer Bock mit wunderschönen großen Hörnern. Das macht bei den Damen anscheinend Eindruck. Und so bin ich also der Franzl mit den Hörnern! Das freut mich, denn ich kann damit richtig stolz herumspazieren. Und wenn das nicht hilft um im Mittelpunkt zu stehen sind sie wunderbar geeignet um auf dem Holz ordentlich Lärm zu machen. In meinem Alter darf ich mir solche Späße durchaus schon erlauben. Übrigens hab ich auch eine Zwillingsschwester, die Liesl. Sie hat auch schöne Hörner. Aber unter uns gesagt, meine find ich schöner…“



Falls Franzl jetzt Ihr Herz erobert hat, oder Sie ihn gern näher kennen lernen möchten, gibt es die Möglichkeit, Tierpate/Tierpatin zu werden. Bei Interesse, eine Tierpatenschaft zu übernehmen, werfen Sie doch einfach einen kurzen Blick auf unsere Homepage: www.esperanza.at


Eine Buchempfehlung zum Thema Eseltraining

Verena Pernitsch und Dr. Harald Pernitsch geben in ihrem im Jahr 2013 erschienen Buch „Eseltraining, über Sanftmut und Sturheit ins Vertrauen spiegeln, Tiergestützte Intervention im Spitzensport“ Antworten und Tipps zur systematischen Vertrauensentwicklung durch Eseltrainings. Dabei werden wissenschaftliche Grundlagen ebenso wie Trainingskonzepte beschrieben, die sowohl für SporttrainerInnen, SportpsychologInnen als auch für PädagogInnen, TherapeutInnen und alle, die für andere Menschen im Beratungs- und Betreuungskontext Verantwortung tragen, interessant sind. Die AutorInnen leben mit ihren Eseln am Pillberg bei Schwaz in Tirol und bieten dort ihre Trainingsangebote an. Buchbestellmöglichkeit über die website: www.eseltraining.at


Ruhe – Wie unsere Schildkröte Hellena den Winter verbringt

Hellena ist unsere Griechische Landschildkröte. Sie ist 1984 geboren und hat bereits 31 Winter „verschlafen“. Für Schildkröten ist sie im besten Alter, denn auch in Gefangenschaft können Griechische Landschildkröten 70 Jahre und älter werden. Das liegt vielleicht daran, dass Schildkröten eine Winterstarre machen. Was das bedeutet, möchte uns Hellena selbst erklären:

„Jedes Jahr ab November gönne ich mir eine Auszeit von rund 4 Monaten. Als Griechische Landschildkröte brauche ich das, wir sind nämlich wechselwarme Tiere. Das bedeutet, dass wir nicht wie Menschen unsere Körpertemperatur selbst regeln können, sondern dass wir auf die Umgebungstemperatur angewiesen sind. Je kälter es ist, desto mehr Körperfunktionen schalten auf Sparflamme. Das hat sich Mutter Natur sehr gut ausgedacht, denn wir könnten im Winter im Freien weder unsere Vorzugstemperatur von ca. 35-37°C erreichen, noch genügend Nahrung finden. Ich bereite mich selbst auf die Winterstarre vor. Das merke ich weil die Tage kürzer und kälter werden. Und besonders weil nachts die Temperatur erheblich absinkt. Mein Körper stellt sich also nach und nach auf die Winterstarre ein. Ich höre selbst mit dem Fressen auf und entleere meinen Darm. Irgendwann ist es dann soweit, ich werde von meinem lieben Freund (am Hof sagen sie auch Züchter) zu meinem Winterquartier gebracht. Während der Winterruhe reduziert sich mein Stoffwechsel auf ein Minimum und auch meine Körpertemperatur passt sich an die 4°C Umgebungstemperatur an. Meine Atmung verringert sich auf wenige Atemzüge pro Minute, und mein Herz schlägt in der Minute nur noch 3 Mal. Alle Verdauungsvorgänge ruhen. Alle diese Vorgänge werden durch meine "innere Schildkrötenuhr" gesteuert. Wenn es dann im Frühjahr draußen langsam heller und wärmer wird, kümmert sich mein Freund und Züchter darum, dass ich langsam aber sicher wieder aus meiner Starre erwache. Obwohl ich es schon 31 Mal erlebt habe, ist es immer wieder erstaunlich wie schön die Welt dann aussieht. Schönen Winter wünsche ich allen, die ihn nicht verschlafen! Eure Hellena.“




Aus der Praxis – Fachbuch Tiergestützte Intervention mit landwirtschaftlichen Nutztieren – Grundlagen, Methoden und Beispiele aus der Praxis

Das Österreichische Kuratorium für Landtechnik und Landentwicklung (ÖKL) veröffentlicht in Kürze ein neues Fachbuch mit praxisnahen Beispielen der professionellen tiergestützten Intervention mit Nutztieren.
Das Esperanza-Prinzip und unsere Erfahrungsberichte aus der tierunterstützten Pädagogik bilden ebenfalls einen Beitrag in diesem Fachbuch. Insgesamt öffnen dreizehn österreichische TGI-Praxisbetriebe mit einer ÖKL-Zertifizierung ihre Stalltüren und erzählen von den wunderbaren Talenten und Wirkungen landwirtschaftlicher Nutztiere in Therapie, Pädagogik und Sozialer Arbeit. Buchbestellung/Kontakt-ÖKL: DI DSA Silke Scholl, silke.scholl@oekl.at


Nun dauert´s nicht mehr lang – Esperanza am Weihnachtsmarkt in Oberndorf

Die Vorfreude ist groß - am 12. und 13. Dezember 2015 findet in Oberndorf an der Melk der alljährliche Weihnachtsmarkt statt und Esperanza ist wieder mit einem Weihnachtsstand vertreten. Klarerweise sind auch heuer wieder unsere leckeren „Engelslocken“ im Angebot. Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch und ein vorweihnachtliches Plauscherl am Oberndorfer Weihnachtsmarkt.>




Zeit für die Esperanza-Fortbildung 2016

2016 gibt es wieder neue Gelegenheiten am Esperanza-Fortbildungsprogramm teilzunehmen. Die Einnahmen aus den Fortbildungsmodulen kommen dem Verein zur Unterstützung von Esperanza zu Gute, der wiederum einen wichtigen Beitrag zur Finanzierung der Tierpflege auf Esperanza leistet.

Modul 1: Das Esperanza-Prinzip – Von der Idee zur Umsetzung
An einem Nachmittag wird das Esperanza-Prinzip für tierunterstützte Projekte in der Kinder- und Jugendhilfe an Hand des praktischen und gelebten Beispiels des Esperanza-Hofs vermittelt. Dabei wird besonderer Wert auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Theorie und Praxis gelegt und damit ein wertvoller Einblick für jene gegeben, die ähnliche Projekte in die Tat umsetzen wollen. In der tierunterstützten Pädagogik kann nur von Erfolg gesprochen werden, wenn es Mensch und Tier wohl ergeht. Das dafür notwendige Know-how über die Schaffung der geeigneten Rahmenbedingungen wird mit dem „Esperanza-Prinzip“ vermittelt.

Termine 2016 - Modul 1:
Das Esperanza-Prinzip – Von der Idee zur Umsetzung:
Freitag, 04. März 2016, 14:00 – 17:00 Uhr oder
Freitag, 08. April 2016, 14:00 – 17:00 Uhr oder
Freitag, 13. Mai 2016, 14:00 – 17:00 Uhr.
Kosten: 70 €/Person,
die Durchführung des Moduls ist an eine MindestteilnehmerInnenzahl von 5 Personen gebunden.


Modul 2: Mission Schmetterling
Für jene, die im Modul 1: „Das Esperanza-Prinzip – Von der Idee zur Umsetzung“ Motivation und Mut gewonnen haben nun ihr eigenes Projekt umzusetzen, ist die Mission Schmetterling genau das Richtige. Das Coaching-Programm von Esperanza hilft bei der Umsetzung der eigenen Projektidee im Rahmen der tierunterstützten Pädagogik in der Kinder- und Jugendhilfe. Die Mission Schmetterling ist individuell frei gestaltbar. Nach einer Bedarfsanalyse erstellen wir ein gemeinsames Programm, das auch davon abhängt, welche Vorkenntnisse bereits im Bereich der tierunterstützten Pädagogik vorhanden sind. Auf Basis dieser Analyse wird das Projektziel geschärft und einer Begleitung bei der erfolgreichen Umsetzung Ihres Vorhabens steht nichts mehr im Wege. Wir schulen Sie gerne am Hof von Esperanza – unser Team besucht Sie aber auch direkt in Ihrer Einrichtung, wenn Sie das wünschen.

Termine 2016 - Modul 2: Mission Schmetterling
Nach Vereinbarung
Kosten: nach Vereinbarung


Modul 3: Erlebnis Eselwanderung, Mühlviertler Alm (OÖ)
Ein ganz besonderes Erlebnis bieten unsere ein- und mehrtägigen Eselwanderungen im Sommer. Wir laden Sie ein kurz aus dem Alltag auszusteigen und bei unseren organisierten Ausflügen mit unseren Esperanza-Eseln mitzuwandern. Für Verpflegung und Unterkunft ist gesorgt. Sie erhalten die einmalige Gelegenheit im Zuge der geführten Eselwanderungen das gelebte Esperanza-Prinzip im praktischen Umgang mit unseren Tieren hautnah zu erfahren.

Termine 2016: Modul 3: Erlebnis Eselwanderung, Mühlviertler Alm (OÖ)
06.07.2016 – 10.07.2016
Kosten: 250 € pro Person (inkl. Picknick),
exklusive Übernachtungskosten (ca. 50 €/Person/Nacht mit Halbpension)


Erlebnis Eselwanderung nach Vereinbarung
Wir bieten unsere Eselwanderungen auch als ein- oder mehrtägige Einzel- oder Gruppenerfahrung im tierunterstützten pädagogischen Kontext oder als unterstützende Teambuildingmaßnahme an.

Termine und Preise nach Vereinbarung



Achtung, ein rechtlicher Hinweis

Haben Sie heute zum ersten Mal unseren Newsletter erhalten? Und möchten Sie gerne öfter Informationen dieser Art lesen? Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter über unsere Website www.esperanza.at ! Ohne Anmeldung wird Ihre Adresse aus rechtlichen Gründen nämlich automatisch aus unserem Verteiler entfernt. Ihre Daten werden übrigens von uns nicht an Dritte weitergegeben. (Zum Abmelden Antwortmail mit dem Betreff: NEWSLETTER ABMELDEN senden).


IMPRESSUM
Medieninhaberin: ESPERANZA, Mag. Martina Kotzina

Die Infos wurden sorgfältig ausgewählt. Es wird jedoch keine Haftung übernommen. Verwendung des „ESPERANZA NEWSLETTER“ (erscheint mehrmals jährlich mit Informationen, Terminen und Veranstaltungen von Esperanza im Rahmen der tierunterstützten Pädagogik) über den privaten Gebrauch hinaus bitte ausschließlich nach Rücksprache.

© ESPERANZA – Zentrum für tierunterstützte Pädagogik
Zimmerau 5, A-3281 Oberndorf an der Melk • info@esperanza.at • +43–(0)665–8339100

<< Newsletterarchiv